Achtung, das wird ein sehr rührseliger Beitrag!

Wie die meisten von euch wissen, überarbeite ich gerade das LaborBeagleBuch.  Es enthält ganz viele Beiträge von Gastautoren (u.a. Karen Schub, Nadine Feldmann, Simone Scheller, Sabine Schwarz,  Maria Hense, Christiane Ostermeier, Christina Sondermann und viele mehr :-)), und ich liebe diese Geschichten wirklich. Ich liebe sie von ganzem Herzen! Denn sie zeigen, wie sehr jeder einzelne von euch seinen Hund liebt. Jeden Beitrag habe ich nochmal sorgfältig gelesen und war in nicht wenigen Fällen zu Tränen gerührt! Was ihr für eure Hunde tut, ist der Wahnsinn, und deshalb möchte ich euch, obwohl das Buch noch gar nicht ganz fertig ist, schon mal ein riesengroßes *Danke* aussprechen. Es ist gar nicht einfach, sich hinzusetzen und einen Text zu schreiben, an den man den Anspruch hat, dass er gelesen wird - und dass Leute dafür Geld bezahlen. Die Marge (= der Erlös, der Gewinn) des Buches kommt (nach Abzug der Unkosten) übrigens, wie bei allen meinen Hundebüchern, der Laborbeaglehilfe e.V. zugute.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf die Veröffentlichung! Inzwischen gibt es schon zwei Presseanfragen dafür, was mich wirklich riesig freut, denn dieses Buch hat es verdient, Aufmerksamkeit zu bekommen – weil so viele von euch daran mitgearbeitet haben!

Doch bei allem Herzblut, das in dieses Buch geflossen ist (denn die Formatierung der vielen einzelnen Komponenten stellte mich vor wirklich herkulesmäßige Herausforderungen, zumal es dann doch ein bisschen dicker geworden ist als gedacht), kann ich es doch kaum erwarten, bis diese Arbeit abgeschlossen ist. Im März habe ich ein anderes Manuskript zur Seite gelegt, um mich komplett der LBH-Neuauflage zu widmen, und bis jetzt halte ich auch standhaft durch. Aber ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich darauf freue, wie es mir in den Fingern kribbelt, mit der neuen Lovestory weiter zu machen. Es wird heftig … und es wird sexy, viel „sexier“ als bisher, und ich bin schon total gespannt, ob meine Leserinnen damit leben können.

Wie auch immer, ich mach jetzt mal weiter! Vielen lieben Dank an euch, ich bin wirklich total gerührt und geflasht von eurem Können und eurer Empathie. Ihr seid die Besten! 

Die Illustration fürs Cover hat die wunderbare Tina Glombik von furrytale-Art by Heart für uns gezeichnet.

Ihr möchtet auch so was Tolles von euren Hunden? Hm...dann schaut mal auf www.furrytale.de - hab mir sagen lassen, die Wartezeiten sind manchmal lang... Das Cover hat Laura Newman gemacht: DER HAMMER!


VORSCHAU #2 

Nach dem LBH-Buch gibt's auch bald wieder was fürs Herz :-)

In Roman Nr. 4 geht es um Eve und Mac. Eve hat ein Cafe geerbt. Mac hätte es, seiner Meinung nach, zugestanden. Aber Mac hat eigentlich ganz andere Probleme, denn es gab da unlängst einen Vorfall... und was war eigentlich mit dieser Hundezucht?

Nein, das ist nicht der Klappentext. Es wird sexy und spannend. Und diesmal gibt's auch ein Happy end.

Und das Cover ist von Ria Raven - ich sag euch:  der absolute Knaller. Freu mich schon drauf.                                                                                  Veröffentlichung: Oktober 2020 :-)

 

 





Navigieren bei Glatteis lautet der Titel meines Romans.

"Navigieren bei Glatteis". Hm-hm.

Hä? 

Wie kann man denn DEN Titel für einen LIEBESROMAN nehmen? Was zur Hölle will uns der Dichter damit ...?

 Navigieren bedeutet: Standortbestimmung und den richtigen Kurs halten, aber auch: sich auf der Suche nach Informationen Schritt für Schritt vorantasten.

 Im Buch geht es um: "sich aufs Glatteis begeben, zu Fall kommen".

Mary ist Mitte vierzig, seit Jahren nur sich selbst verantwortlich. Nick ist genauso alt, ein Mann mit viel Verantwortung - und grauenhaften Erfahrungen. Beide sind es gewohnt, den Ton anzugeben. Sie verlieben sich ineinander. Sie wagen miteinander und füreinander alles. Beide geben ihr bisheriges Leben auf und lassen sich auf etwas Neues ein.  Beide sind aber trotzdem sie selbst - und das birgt gewisse Fallstricke, die in meinem Roman vor allem durch granatenscharfe Dialoge (und ein wenig Sex) hervortreten.

Was man nicht alles falsch machen kann ... und was einen nicht alles vom Weg abbringt :-) Da ist so ein bisschen Navigation vielleicht keine schlechte Idee.

Tja, und weil ich nun schon gegen so viele Regeln verstoßen habe - ihr wisst schon, multiperspektivisches Erzählen (puuh), Zeitwechsel (uff) und, ultimative Todsünde, ein Cliffhanger (ja, was erwarten die Leute denn? Es gibt schließlich noch Band 2!)  - also, da kann ich auch ein Buch, das "Glatteis" im Titel trägt, im Hochsommer bei 39 Grad im Schatten veröffentlichen. Oder?

Band 2 - die Fortsetzung - erschien im Oktober 2019.


Was dieses Buch für Beagle-Besitzerinnen lesenswert macht:

Nein, natürlich müssen Sie keinen Beagle haben, um Gefallen an Nick & Mary und der Liebesgeschichte, um die es geht, zu finden.  Kann aber nicht schaden ;-)

Navigieren bei Glatteis ist ein Liebesroman. Es geht um ein Paar – er Polizist, sie Polizistin. Nach einigen Irrungen und Wirrungen kommen die beiden selbstverständlich schon im ersten Drittel des Buches zusammen (sonst bräuchte man ja auch nicht „Liebesroman“ drüber zu schreiben). Maßgeblichen Anteil an der Sache hat Mike, der Beagle mit Jagdtrieb, der jede Gelegenheit nutzt, um auszubüxen. Das tut er also. Was quasi direkt zum …nun ja: Kern…der Geschichte führt.

 

In diesem Buch gibt es zwei Beagle und noch einige andere Hunde. Achtung: ich möchte keine falschen Erwartungen wecken: Es ist kein "Beagle stiftet große Liebe"-Buch. Die Hunde laufen so mit. Sie sind wichtig, aber eben doch nur Nebendarsteller. Bitte erwartet also keinen Beagle-Roman. Schön zu lesen (nein, total spannend und prickelnd und sexy, aber auch bitter, gefahrvoll und traurig) ist das Buch trotzdem. Aber Beagle-Besitzer werden vermutlich größeres Verständnis haben ;-)


Navigieren bei Glatteis hat eine erotische Komponente, ist aber kein Porno. Gossensprache und vulgäre Szenen kommen darin, bis auf ganz seltene Ausnahmen, nicht vor (zumindest hoffe ich, dass meine Einordnung dieser Dinge der euren entspricht ;-))

Es ist ein offener, zärtlicher und sinnlicher Roman. Nick und Mary, die Protagonisten, sind zeitgenössische Erwachsene. Sie sind Mitte vierzig, erfolgreich im Beruf und selbstbewusst. Mary ist geschieden, hat ein fast erwachsenes Kind und ist ausreichend oft mit Männern auf die Schnauze gefallen. Nicks Erfahrungen sind ... etwas anders. Funktionierende Beziehungen kennt er nicht, obwohl er sie sich wünscht. Er hat ein Trauma, das ihn prägt, aber nicht umwirft. 

Die beiden Erwachsenen benehmen sich (meistens) auch wie Erwachsene, mit allem, was dazugehört. Liebe, ganz ohne Sex, ist nichts für mich ;-) Die Fantasie der Leserin gerät, so hoffe ich, in Bewegung.


Das Cover von Navigieren bei Glatteis hat die wunderbare Laura Newman für mich designt. 

Für das Foto des kissing couple kann Laura nichts. Man hat es schon ein paar mal im Netz und anderswo gesehen, aber ich wollte es unbedingt, weil es für mich die Visualisierung für diese Geschichte und diesen Titel ist. Erkennbare Gesichter mag ich nicht auf

Titelbildern von Büchern: Als Leserin mag ich es, wenn ich die Personen nach meiner Vorstellung zum Leben erwecken kann. In der superangenehmen Zusammenarbeit mit Laura hat sie das aus dem Foto gemacht, wovon ich träumte: ein Cover, das aussieht wie Jeans mit Strasssteinen bei Nacht und unter Sternen:  taff, aber weiblich.  Sieht auch ein bisschen aus wie Blaulicht :-)


Erhältlich sind meine Bücher sowohl als Print- als auch in der E-Book-Version. Verfügbar bei amazon, BoD, Thalia und allen anderen Buchhändlern. Rezensionsexemplare können beim Verlag angefordert werden. 

Zu allen Büchern gibt es Leserunden und auch ein Gewinnspiel. Wenn ihr den Newsletter abonniert oder mir auf Instagram und Facebook folgt, verpasst ihr es ganz sicher nicht :-)