· 

Was Sie schon immer über Tierversuche wissen wollten

Es ist der 16. Oktober 2019.

Gestern gab es zwei Ereignisse, die mein Weltbild stark beeinflusst haben.

Das eine war ein sehr schmerzhaftes privates Ereignis, über das ich hier nicht sprechen möchte.

Das andere ein TV-Beitrag über das Labor der LPT, wobei weniger der Fernsehbericht nachhaltig war, sondern die schon seit Tagen eskalierenden Reaktionen im Netz. Ich hab dazu eine Notiz geschrieben, zu finden unter "Dies und das" in diesem Blog hier.

Wir haben derlei Anfeindungen dieses Jahr schon mehrfach erlebt, und ich hoffe, dass die nachlassende Anzahl entlassener Hunde nicht darauf zurückzuführen ist, dass Mitarbeiter angegriffen werden.

 

Anfang August wurden der Laborbeaglehilfe 6 wunderschöne Beagle aus einem deutschen Institut avisiert. In der Beschreibung eines dieser Hunde war die Bemerkung zu lesen, dass die Tierpfleger sie vermissen würden.

Unbedarft wurde dies so bei Facebook weitergegeben. Nicht mal zwei Stunden später ging's los: Shitstorm. Deshalb wird an dieser Stelle in Kürze (Mitte November, wenn es wieder ruhiger ist) ein Artikel darüber erscheinen, wie das so ist, mit den Tierpflegern in den Instituten, und welche dummen, unreflektierten Vorurteile bei euch herrschen. Und wie ignorant und bösartig manch einer urteilt. 

 

Wenn jeder , der Dinge bei FB anprangert, mal den Arsch hoch bekäme und aktiv etwas täte, wäre dem Tierschutz mehr geholfen. Aber natürlich ist es viel einfacher, blutrünstige, wenn auch uralte Bilder und Statements zu verbreiten über Dinge, die zum Teil schon längst anders sind. Bringt auch schön Content auf die eigene, von Hetzerei nur so strotzende Seite.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0